Battlegroup42 Final: "Lückenfüller" für die Bodentruppen

Battlegroup42 News
Man glaubt es kaum - obwohl Battlegroup42 mittlerweile über 200 Fahrzeuge und Flugzeuge enthält, gibt es doch immer noch Szenarien, in denen wir auf nicht 100 Prozent historisch korrekte Modelle zurückgreifen müssen.

Allerdings werden diese Lücken stetig kleiner, und auch wenn wir sie für die finale Fassung nicht ganz schließen können, so können wir doch einige weitere "Lückenfüller" vorweisen, die helfen werden, BG42 zur vollständigsten und historisch akkuratesten WW2 Mod für BF1942 zu machen, die es gibt.

Drei dieser neuen Modelle - allesamt sind es Bodenfahrzeuge - wollen wir euch mit der heutigen News präsentieren.




Da wäre zunächst der Churchill MK.III zu nennen. Er ergänzt unseren schon vorhandenen Churchill MK.VII und wird ihn auf allen Maps in Afrika, Italien und an der Ostfront ersetzen. Denn der MK.VII mit seiner verstärkten Panzerung und der 75mm Kanone kam erstmals beim D-Day im Juni 1944 und nur an der Westfront zum Einsatz. Die frühere MK.III-Version hat einen anderen Turm wie der MK.VII und trägt eine 57mm Kanone. Auch in vielen weiteren Details unterscheiden sich die beiden Versionen. Der Churchill MK.III spielte eine wichtige Rolle in den Kämpfen in Tunesien und auch später in Italien, wo seine dicke Panzerung und seine Kletterfähigkeit die geringe Geschwindigkeit des Panzers mehr als ausgleichen konnten. Die 57mm Kanone, auch als "Sechspfünder" bezeichnet, besaß einen hervorragenden Ruf als Panzerabwehrwaffe, verschoss aber keine Sprenggranaten. Eine britische Feldwerkstatt rüstete daher eine Anzahl von Churchill MK.III mit amerikanischen 75mm Kanonen aus defekten Sherman-Panzern aus. Diese als "NA 75" bezeichnete Variante hat unser Modeller RuppDee, der für den Churchill MK.III verantwortlich zeichnet, ebenfalls geschaffen. Für weitere Vielfalt sorgen Varianten mit fehlender Kettenabdeckung oder Kettengliedern als Zusatzpanzerung an Turm und Rumpf, desweiteren verschiedene Skins für den Einsatz in Afrika und Europa, darunter auch für den Einsatz als Lend-Lease-Fahrzeug an der Ostfront im Dienste der Roten Armee.







RuppDee hat auch Hand angelegt an unserer nächsten Neuvorstellung. Es handelt sich um die italienischen Panzerwagen der Autoblinda-Serie, nach Meinung vieler heutiger Experten einer der besten Radpanzer des zweiten Weltkrieges. Er wies viele sehr fortschrittliche technische Lösungen auf, galt als robust, zuverlässig und kampfstark. Die Typen AB 40, bewaffnet mit zwei 8mm MG, AB 41, bewaffnet mit einer 20mm Kanone und AB 43, bewaffnet mit einer 47mm Kanone, wurden auf allen europäischen und afrikanischen Kriegsschauplätzen eingesetzt. Dabei war der Typ AB 41 mit weitem Abstand der häufigste. Er wurde nicht nur von den italienischen Truppen intensiv eingesetzt, sondern auch im Dienste der deutschen Einheiten. Die AB40/41/43 stellen daher eine besonders wertvolle Ergänzung im Fahrzeugpark von BG42 dar, denn sie füllen eine empfindliche Lücke auf vielen Maps besonders aus der ersten Kriegshälfte, die wir bislang mit Notlösungen stopfen mussten.







Das gilt auch für den nächsten Kandidaten: Obwohl eigentlich veraltet und unterbewaffnet, stellte der Panzerkampfwagen I von 1939 bis 1940 die Hauptmasse der deutschen Panzer während der Blitzkriege in Polen, Frankreich, Belgien und Holland. Schwerere Panzer wie der Panzer IV oder das Sturmgeschütz III gab es zu jener Zeit erst in relativ kleinen Stückzahlen. Darum kam uns das Modell von Gauranga wie gerufen, denn es hilft uns, diese frühen Szenarien historisch korrekt auszustatten. Denn auch unser Panzer II, eine Ausführung F, kam ja genau genommen erst ab 1941 zum Einsatz. Unser neuer Panzer I ist eine Ausführung B, wie sie an der Westfront 1940 allgegenwärtig und auch später noch in Afrika zu finden war. Bewaffnet ist er mit zwei 7,92mm MG, die vom Spieler separat abgefeuert werden können. Denn eines der MG ist mit panzerbrechender SMK Munition geladen, die leichte Panzerungen wie etwa die von Schützenpanzern durchschlägt.






Für das Coding aller drei hier vorgestellten Modelle und ihre Integration in die Mod war natürlich wie immer unser Chefcoder Sarge31FR zuständig, der zugleich fleißig am finalen Build bastelt. Der steht inzwischen kurz vor der Testphase, auch wenn es noch Content gibt, der eingebaut werden muss. darunter sind auch noch ein paar Überraschungen, wie wir euch versichern dürfen. Also bleibt am Ball, die nächste News kommt in Kürze!


Geschrieben von Sarge31FR am Montag, 07. April 2014

Battlegroup42 Final: "Lückenfüller" für die Bodentruppen

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


  1. TheOutsiderTheOutsider schreibt am 04.05.2014 19:05

    which countries will be added in the final version?